Beiträge

Tom Zeizels Blog: Wie aus ich wir wurde – die Geschichte eines Fotos

Tom Zeizels Blog: Wie aus ich wir wurde – die Geschichte eines Fotos

Wie heißt es so schön: Bilder sprechen mehr als 1000 Worte. Aber nicht allen Bildern kann man die Geschichten ansehen, die hinter ihnen stehen. Ein schönes Beispiel ist das Foto, das 2018 im Internet ziemlich viral abging. Es zeigt IBM Chefin Ginni Rometty und neben ihr jemanden, der ein gelbes Schild trägt, auf dem die Worte „I AM“ stehen. Er hält es mit beiden Händen fest und hat einen Blick, der einen gewissen Stolz erkennen lässt. Bei näherer Betrachtung merkt man, dass Frau Rometty einen Kaffeebecher in der Hand hält, ähnlich wie ein weiterer Herr, mit dem sie sich offensichtlich unterhält.

Was ist nun die Geschichte dahinter?

IBM Champions, also Personen, die sich besonders für die IBM Plattformen engagieren, haben einige besondere Rechte. Nicht nur, dass sie besonders frühzeitig über geplante Neuerungen bei den Produkten informiert werden, sondern beispielsweise auch, dass sie bei IBM Events eine privilegierte Platzwahl haben. So dürfen die Champions bei den Keynotes von IBM Chefin Rometty auf den jährlichen, großen THINK Konferenzen in den ersten Reihen sitzen. Das ist wirklich etwas Besonderes, wenn daneben weitere 25.000 Personen dem Vortrag zuhören.

IBM Champions sind kreative Personen. Und so kam 2018, damals in Las Vegas, der Stadt der Spieler, die Idee zu diesem Foto auf. DNUG Vorstand und Champion Jörg Rafflenbeul hatte seine Kamera dabei und David Hablewitz (USA) machte mit. Beide hatten weitere 4 Champions angesprochen, aber die trauten sich nicht. KLICK und das Bild war im Kasten. Frau Rometty hat davon zunächst nichts bemerkt.

Dann ging das Bild um die Welt. Zunächst zögerlich. Insbesondere auf IBM-Seite galt es als quasi illegal. Aber es entfachte trotzdem eine virale Wirkung und löste eine richtige Foto-Kampagne aus. Nur was sollte das eigentlich mit dem gelben „I AM“ Schild? Es war eine Reminiszenz zur Werbekampagne zu Lotus Notes Version 5 in Jahr 2000 und sollte erneut die Liebe zur Domino Plattform ausdrücken.

Das Foto fand viele Nachahmer (Link) und setzte auch eine Bewegung zu gelben T-Shirts – und sogar gelben Anzügen (es gibt jetzt sogar einen bei S-Oliver) – in Gang. Nur Ginni Rometty verweilte diesbezüglich weiter im Tal der Ahnungslosen, da sich niemand getraut hatte ihr das Bild zuzuspielen.

Doch zur THINK 2019 schickte David Hablewitz der IBM Chefin eine Anfrage, ob man auf der THINK nicht mal ein offizielles Foto machen könne – und sie willigte sofort ein. Wieder das gleiche Team, also Jörg Rafflenbeul mit seiner Kamera und David Hablewitz. Und wieder nach der Keynote. Ein kleines Problem war an den Security-Leuten vorbei in den Backstage Bereich des Moscone Centers in San Francisco zu kommen – da dürfen die Champions normal auch nicht hin. Aber ein Ausdruck der Einladung von Frau Rometty war dann der Schlüssel. Und schon stand sie vor ihnen. Man sprach ein bisschen über das Original und was es ausgelöst hatte und KLICK war das neue Foto im Kasten. Leider gab es in dem Backstagebereich ein farbiges Neonlicht, das das Foto nicht so gut aussehen lässt, wie das Original. Spannend ist aber, dass David Hablewitz doch wieder mitgedacht hatte: Wenn er nun offiziell zusammen mit Ginni Rometty, dann sind ja offiziell zwei Personen auf dem Bild. Also nicht „I AM“, sondern „WE ARE“ und auch noch #dominoforever. Wunderbar!

Jetzt hat er gefallen dran gefunden. Er will nicht aufhören. Wenn HCL demnächst die Collaboration-Lösungen übernommen haben sollte, dann sind die HCL Senior Manager dran …

Ein schönes Wochenende bei perfektem Foto-Wetter wünscht

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Collaboration D-A-CH

Call for Abstracts verlängert bis 29. März

Nur noch 11 Wochen: Dann startet die 46. DNUG-Jahreskonferenz am 4. und 5. Juni 2019 in Essen. Damit Du noch etwas mehr Zeit hast, haben wir die Abgabefrist für den Call for Abstract zur #dnug46 um zwei Wochen bis 29. März verlängert.

Mach die #dnug46 zur besten Konferenz durch Deinen Vortrag! Wir freuen uns über Deine Einsendung!
Weiterlesen

Neue Herausforderung gesucht?

Du kannst Dir vorstellen, mehr Verantwortung in unserer Anwendervereinigung zu übernehmen? Dann haben wir etwas für Dich.

Unsere beiden Vorstände Stefan Gebhardt und Jörg Rafflenbeul werden sich im Sommer aus beruflichen Gründen nicht zur Wiederwahl stellen. Einige ihrer Aufgaben gehen bereits auf Matthias Weichhold und Jürgen Bischof über, die auf der Mitgliederversammlung am 3. Juni 2019 zur (Wieder-)Wahl in den DNUG-Vorstand kandidieren.

Damit sich das Aufgabenspektrum auf mindestens fünf Personen verteilen kann, suchen wir hiermit Interessierte, die sich die Übernahme der Vorstandsposition vorstellen können.

Die Vereinsarbeit wird in den kommenden Monaten von spannenden Herausforderungen begleitet. Der bevorstehende Hersteller-Wechsel von IBM auf HCL bringt frischen Wind in die Szene.

Mit diesem Übergang existiert die einmalige Chance, die bestehenden Prozesse so zu optimieren, dass uns noch mehr Zeit für das Wesentliche bleibt: Der Austausch untereinander über Technologien und Methoden im Bereich Collaboration.

Interesse? Dann schicke bitte eine Mail an vorstand@dnug.de. Wir freuen uns über Dein Engagement.

Call for Abstracts zur #dnug46

Die 46. Jahreskonferenz steht vor der Tür. Am 4. und 5. Juni 2019 treffen wir uns in der grünen Metropole Essen um über die neusten Tipps und Trends der IBM- und HCL-Collaboration-Welt zu konferieren.

Da wir als Usergroup von und durch die Inhalte unserer Mitglieder leben, sind Deine Beiträge sehr herzlich willkommen. Mach die #dnug46 zur besten Konferenz durch Deinen Vortrag!

Inhaltlich kannst Du gern von eigenen Projekten berichten. Wobei Du nicht nur die Erfolgsgeschichte, sondern auch die „Lessons Learned“ darstellen solltest, damit andere aus Deinen Erfahrungen lernen können.

Bitte reiche Deine Ideen und Vortragsvorschläge bis zum 15. März auf unserem Call-For-Abstract-Formular ein. Die Bewerbungen können ausschließlich über dieses Webformular entgegen genommen werden.

Vielen Dank für Dein Engagement. Wir freuen uns über Deine Einsendung!

Abstract einreichen

 

Wer ist HCL?

Die Nachricht vom 6. Dezember bringt – mit ein paar Tagen Abstand betrachtet – eine überfällige Entscheidung mit sich. Endlich Klarheit nach der offiziellen Meldung: „HCL Technologies to Acquire Select IBM Software Products for $1.8B“. Der größte Zukauf für ein indisches IT-Unternehmen aller Zeiten. „Es kann nur besser werden“, ist im Workspace der DNUG-Fachgruppen zu lesen. Weiterlesen

DNUG mit über 20 Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Auf der Jahresplanung 2019 hatten wir gemeinsam beschlossen, im nächsten Jahr drei Veranstaltungen pro Fachgruppe durchzuführen. Die Anzahl der Events im DNUG-Kalender erhöht sich damit inklusive Jahreskonferenz, dem Planungstag und der Jubiläumsfeier auf über 20 Veranstaltungen. Weiterlesen

Endlich Klarheit

IBM verkauft Domino, Notes, Verse, Sametime, Connections und andere Teile ihres Produkt-Portfolios an das international agierende IT-Dienstleistungsunternehmen HCL Technologies. Mit dieser Entscheidung kommt endlich Klarheit in die seit gut einem Jahr in Bewegung geratene Collaboration-Szene.

John Kelly, IBM Senior Vice President für Cognitive Solutions and Research lässt sich mit den Worten zitieren: „We believe the time is right to divest these select collaboration, marketing and commerce software assets, which are increasingly delivered as stand-alone products.“

Auf zu neuen Ufern

Jeder, der in die Leidensgeschichte der Notes/Verse/Domino Community eingebunden ist, kann angesichts der neuen Tatsachen aufatmen. Mag der Verkauf von politischer Raffinesse und Unkenrufen begleitet sein – er wird vor allem die Produktentwicklung von einer Fixierung auf Renditen hinzu einer den Kundennutzen voranstellenden Programmstrategie führen. Also jenem Prozedere folgend, welches HCL mit dem Launch von Domino V10 im Oktober 2018 aufgezeigt hatte.

Die IBM-Konzernstrategie hat das Produktportfolio in den letzten Jahren konsequent auf Integration gebürstet: KI, Hybrid Cloud, Cybersecurity, Analytics, Blockchain sowie spezifische Lösungen für verschiedene Industrien. Das Collaborations-Portfolio erhielt dabei nie die volle Aufmerksamkeit. Auch zum Leidwesen der eigenen Angestellten.

Und trotz oder gerade weil das IBM-Topmanagment Produkte und Abteilungen wie Notes/Verse/Domino etwas stiefmütterlich behandelte, bestehen weltweit Usergroups, die an der grundsätzlichen Idee der Zusammenarbeit festhalten und diese nach Kräften vorantreiben. Unsere Nutzervereinigung und ihre Fachgruppen sind in der aktuellen Lage geradezu prädestiniert, eine zentrale Kommunikationsplattform bereitzustellen, um gemeinsam die technischen Möglichkeiten auszuloten, die bis dato verwaist blieben.

Die DNUG – ein starker Partner

In unserem Kollaborationsumfeld zählen wir als Vereinigung von Nutzerinteressen auf drei starke Partner. Die Produkt-Teams des Herstellers, seine Business-Partner und deren Kunden. Alle Parteien versammeln sich seit Jahren in der DNUG um ihre Ideen zu abzustimmen und gemeinsam zu verwirklichen. Mit dem Release von Domino V10 wurde die erste Tranche des Innovationsstaus abgelöst. HCL bekommt nun zu Weihnachten die weit größere Chance, noch frischeren Wind in weite Teile des ICS-Portfolios zu bringen.

Damit öffnen sich den Produktmitarbeitern sowie Business Partnern und Kunden vollkommen neue Wege, genau die Lösungen zu bauen, die ihren Unternehmen und damit deren Kunden den meisten Nutzen bringen. Basierend auf dem, was die Mitarbeiter bei IBM und HCL – eher im Hintergrund für die Kunden – in den letzten anderthalb Jahren bewirkt haben, sehen auch wir einer positiven Zukunft entgegen.

In unserer Community leben wir die Zusammenarbeit und begreifen die aktuellen Entwicklungen als Wachstumschance. Danke an alle IBM-Mitarbeiter, die das Thema Collaboration in den Markt tragen. Die Zusammenarbeit bereitet uns viel Freude. Wir hoffen, dass möglichst viele „ihrem“ Produkt treu bleiben und ihre Kreativität unter neuer Flagge ausleben.

Erlebe die #dnug46

Bis zum endgültigen Abschluss des Verkaufs wird es noch einige Zeit dauern. Die DNUG bleibt unterdessen ihrer Rolle verpflichtet, ihren Mitgliedern und allen Interessierten stetig neue Informationen aus der Collaboration-Szene zu präsentieren. Deshalb sei an dieser Stelle ganz speziell auf unsere Jahreskonferenz am 4. und 5. Juni 2019 in Essen hingewiesen. Mit den sich abzeichnenden Veränderungen werden wir etwas ganz Besonderes erleben. Sei dabei!

Barry Rosen und Thomas Hampel bei ihrer Keynote des Domino Day 2018

Besucherrekord beim Domino Day 2018

Es ist schon Tradition geworden, dass der Domino Day am Folgetag der DNUG-Jahresplanung bei der IBM in Düsseldorf stattfindet. Und so luden auch in diesem Jahr die Fachgruppe Domino rund um Daniel Nashed (Nash!Com), Christoph Adler (panagenda) und Manfred Lenz (IBM) alle Interessenten am 15. November ein, um einen spannenden und informationsreichen Tag mit ihnen zu verbringen.

Es lag nicht nur an der vielversprechenden Agenda und dem neuen Aufschwung, der in der Community herrscht. Sondern sicher auch an den namhaften Keynote-Gastrednern Thomas Hampel (IBM) und Barry Rosen (HCL), dass dies der am besten besuchte DNUG-Fachgruppentag aller Zeiten wurde.

Das konnte auch die gleichzeitig stattfindende Messe „Medica“ und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bzgl. Übernachtung und Anreise in Düsseldorf nicht verhindern. Im nächsten Jahr findet der Domino Day eine Woche später statt und fällt somit nicht mehr mit dem letzten Tag der „Medica“ zusammen. „Wir sind schon jetzt gespannt auf die Teilnehmerzahl beim Domino Day 2019 mit Version 11″, sagte Fachgruppenleiter Daniel Nashed.

Die Teilnehmer erwartete eine vollgespickte Agenda

Der Schwerpunkt des Domino Day 2018 war klar: Alles rund um Domino V10! Die Vorstellung der neuen Version bot zahlreiche Facetten und sorgte so dafür, dass den Teilnehmern ein kurzweiliges Programm geboten wurde.

Zu Beginn stellte Daniel Nashed alle wichtigen neuen Funktionen vor und berichtete über die ersten Erfahrungen, die er in den letzten Monaten mit der neuen Version machte. Doch nicht nur Administratoren sollten auf Ihre Kosten kommen, sondern auch Entwickler, die ebenfalls zahlreich in Düsseldorf erschienen.

Im Anschluss zeigte Patrick Zarnikow (Team Technology) die neuen Möglichkeiten im Bereich Entwicklung mit den Schwerpunkten zum AppDev Pack und der Domino Query Language. Vor der Mittagspause erläuterten Christoph Adler und Manfred Lenz alle Neuigkeiten zum Notes Client und Verse on-premises. Auch hier gab es immer wieder Detaileinblicke, die viele bisher noch nicht kannten. 

Die Teilnehmer diskutierten in der Pause rege neu gewonnen Informationen und gaben ihr Feedback direkt an die Experten zurück.

Wir jammen! Ausblick auf Version 11

Der Nachmittag begann mit einer Session von Detlev Pöttgen (midpoints), der in passendem Outfit mit gelben Accessoires (Hutband und Krawatte) die neue App „IBM Domino Mobile Apps – IDMA“ auf dem iPad präsentierte. Neben den bekannten Möglichkeiten endlich auch mobil den vollen Funktionsumfang der Domino-Applikationen zu nutzen, zeigte er Einsatzszenarien, wie die App schon jetzt im gewissen Umfang verwaltet und vorkonfiguriert werden kann.

Anschließend der Höhepunkt des Tages: Die Keynote von Thomas Hampel und Barry Rosen, die einen Rückblick auf das ereignisreiche Jahr 2018 bot sowie einen Ausblick auf nächste Jahr und die angekündigte Version Domino V11 gab. Viele Teilnehmer nutzten die Gunst der Stunde und fragten die Produktverantwortlichen alles, was sie schon immer wissen wollten. So wurde versucht an die „nicht-dokumentierten“ Informationen zu kommen oder Kritikpunkte loszuwerden.

Zum Abschluss des Tages bekamen alle Gäste die Möglichkeit, im Rahmen eines Domino-Jams an der neuen Version 11 mitzuarbeiten. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit musste der Jam stark verkürzt werden und so war den Teilnehmern nicht immer klar, was genau die Aufgabe ist.

Das Ergebnis kann sich am Ende doch sehen lassen. Alle Besucher und auch die Veranstalter sind stolz beim weltweit ersten Domino V11 Jam dabei gewesen zu sein. Mit neu gesammeltem Wissen traten die noch ein Weilchen diskutierenden Jammer ihre Heimreise an. Der Tag war ein voller Erfolg!

Connections-Day-2018

Kollaborativ arbeiten mit IBM Connections

Die Fachgruppe Connections trifft sich am 6. November zum Connections Day 2018. Andreas Weinbrecht, Sabrina Pick und Martti Garden begrüßen neun weitere Teilnehmer am Firmensitz von Beck et al. in München. Internationaler Gast ist Dale Parish vom IBM Entwicklerteam in Dublin, Irland. Weiterlesen

Tom Zeizels Blog: #dominoforever – die nächsten Schritte

Tom Zeizels Blog: #dominoforever – die nächsten Schritte

Ich kann es mir diese Woche einfach machen mit nur zwei Hinweisen:

  1. Unser für die Domino-Produktfamilie verantwortlicher Produktmanager Andrew Manby hat der DNUG ein lesenswertes Interview zum Thema „Domino as a modern, viable Platform for Years to come“ gegeben, also einem Ausblick auf die nächsten Schritte nachdem Domino V10 nun mehr oder weniger (abhängig von Plattform und Sprachen) da ist. Eine klare Leseempfehlung von mir!
  2. In dem Interview wird auch darauf abgehoben, dass ihm Rahmen des DNUG Domino Days am 15.11.2018 in Düsseldorf der neue Jam zum Thema Domino V11 gestartet werden wird. Jetzt ist der Domino Day aber schon sehr stark ausgebucht. Deshalb hier die Anmerkung, dass wir für Anfang Dezember einen weiteren Jam Termin in Deutschland angedacht haben. An den konkreten Details wird aber noch gearbeitet.

Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

Ihr

Tom Zeizel
Business Unit Executive IBM Collaboration & Talent Solutions in D-A-CH

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien